happy rizzi house braunschweig

Philosophie

Rizzi_austellungrizzi

Die Bedeutung des Standortes des „Happy Rizzi House“, der Ackerhof, für die Stadt- und Staatsgeschichte Braunschweigs ist groß. Bereits zu Zeiten des „Grauen Hofes“ befand sich hier der Zugang vom Magniviertel zum Schloßplatz bzw. Park. Diese historische Torsituation des Ackerhofes wollten die Verfasser wieder aufleben lassen.

Durch die Anordnung zweier korrespondierender Volumen, den riegelartigen, die historische Friesenstraße restituierenden, „Kemenaten“, sowie dem solitärhaften „Palazzo“, entsteht eine abgeschlossene Bebauungskante zum Schloss und ein gefasster Platz zur Ackerhofseite. Dieser Platz integriert sich in die gewachsene, kleinteilige Struktur des Magniviertels. Der riegelförmige Baukörper ist 3-geschossig und in 6 ablesbaren Einheiten mit 25 m² Grundfläche gegliedert. Diese Konfiguration entspricht typologisch den Braunschweiger Kemenaten.

Der fünfgeschossige, solitärhafte Baukörper, der durchaus als Zeichen zum Schloss hin wirken soll, entsteht aus der Verschmelzung von acht je etwa 15 m² Grundfläche abmessenden, kubischen Einheiten, die sich um einen Lichthof gruppieren. Diese Konfiguration entspricht dem Bautyp eines „Palazzo“. Im Erdgeschoss gewährleistet ein Restaurant eine halböffentliche Nutzung des Gebäudes.

Die vom New Yorker Künstler James Rizzi in enger Zusammenarbeit mit dem Projektteam entwickelten Fassaden- und Raumkonzeptionen stellen auch in der Bautechnik und den eingesetzten Materialien ein Novum dar. Große Bereiche der Außenhülle sind als siebbedruckte, gläserne Membrane ausgeführt, die das „Happy Rizzi House“ tatsächlich zum Leuchten bringen. Die Architekten knüpfen damit sowohl an die lebensfrohen und leuchtenden Farben der Pop-Art, als auch an die Architekturvisionen der 20er Jahre vom leuchtenden Kristall an.

ImpressumHappy RIZZI House im Magniviertel – Ackerhof 1 in D-38100 Braunschweig